ScampariCards

Endlich sind sie da – meine selbstgestalteten Visitenkarten!

 

Scamparis hat jetzt endlich eine richtige CI & eigene Business Cards.

Der ein oder andere fragt sich jetzt sicher, wofür überhaupt Visitenkarten, denn ja, zugegeben, der Blog läuft ja eigentlich noch nicht so, wie ich mir das gerne vorstelle.
Stimmt, aber ich habe beschlossen, auch in Zukunft weiter auf diverse Events zu fahren, dort zu fotografieren & anschließend darüber zu berichten. Und ich glaube, dass es an der Zeit ist, vor Ort ebenfalls professionell aufzutreten und nach dem fotografieren meine Karte auszuhändigen. Denn so funktioniert das doch, oder? Ich will ja nach dem Event gerne auch was sehen, vor allem, wenn ich selbst fotografiert wurde ;)

Doch natürlich wären mir normale Visitenkarten dazu viel zu langweilig.

 

Deswegen sind aus den ewig gleichen Karten jetzt stylische SCAMPARICARDS, kleine SCAMPICARDS und klebende SCAMPIS geworden! Ja, richtig gehört, Scampis, runde Sticker mit dem Scampari-Logo darauf. Marketingtechnisch bestimmt keine schlechte Idee, denn die kleinen Sticker sehen wirklich richtig cool aus :)

Das besondere an den Karten ist, dass ich diese in einzelnen Sets bei MOO bestellt habe. Somit hat jede Karte im Set ein anderes Deckblatt und ich konnte mich mit meinen Grundfarben Schwarz, Weiß & Pink richtig schön austoben. So ist eine simple & einheitliche CI entstanden, mit der ich mich 1. wohlfühle und 2. auch relativ professionell auftreten kann. Die Aufkleber werde ich als Gimmick vor Ort verteilen, guerillamäßig irgendwo ankleben oder nach Gewinnspielen mit versenden.

So weit, so gut. Den ersten Testlauf werde ich kommende Woche starten. Und zwar auf der RingCon in Bonn. Wieso ich dort bin & was ich dort mache, erfahrt ihr morgen in einem separaten Post.

Scamparis CI Design

Bis dahin stellt sich die Frage – gefällt euch das Set? 

Scamparis

 

Vogue Fashion’s Night Out 2014

Wir sind aufgeregt! Warum?
Heute Abend startet zum sechsten Mal die “Vogue Fashion’s Night Out” unter dem Motto “A Global Celebration of Fashion” in Düsseldorf. Und das bedeutet für uns Mädels nicht nur einen bunten Mix aus Fashion, Shoppen, Feiern, sondern auch ein Stelldichein mit Modeikonen, Fashionistas & Designern!


Gestern noch in Berlin, heute schon in Düsseldorf

 

Den Auftakt gab es bereits gestern, klar, in Berlin. Doch was gibt’s eigentlich so alles auf der Vogue Fashion’s Night? Eine ganze Menge, denn nicht nur hatten und haben die Läden & Designlabels der Stadt bis Mitternacht geöffnet, sondern wurde und wird auch mit Drinks, Häppchen & exklusiven Specials aufgetrumpft.
Das Designlabel Christian Louboutin zum Beispiel, Godfather der roten Schuhsohle, präsentierte in der Pop-up-Nailbar die berühmte rote Farbe to go für auf die Nägel. Ein Highlight gab es außerdem im Quartier 206 zu erleben, so konnten sich die Kundinnen dort von Dorothee Schumacher ganz individuell eine T-Shirt-Seidenbluse mit Kristallen besetzen lassen. Und natürlich ziehen die anderen Geschäfte & Labels mit, so wurde man an diesem Abend ganz hervorragend mit Sekt, Champagner, Cocktails, Häppchen, Musik & Prozenten bei der Shoppingtour begleitet.

Aber ich will gar nicht mehr über den Abend in Berlin erzählen, wenn die große Fashion-Party heute erst in Düsseldorf steigt. So freuen meine Mädels und ich mich natürlich ganz besonders auf einen großartigen Abend ;) Auch wir erwarten handgemixte Luxus-Drings a la Jimmy Choo, lustige Bilder aus der Selfie-Box und jede Menge Mode-Sichtungen!


Auch Charité ist ein Thema

 

Übrigens! Die FNO ist natürlich auch für den guten Zweck unterwegs, so ist es möglich, den gesamten Abend über eigens für die FNO designte Shopping-Bags in angesagtem Blauton und handgefertigte Shwe Shwe Poppies, kleine bunte Stoffpuppen aus Afrika, zu erstehen, deren Erlös als Charitéspende für Bildungsprojekte & medizinische Unterstützung nach Afrika geht.


FNO auch Online

 

Großartige Neuigkeiten auch für Onlineshopper (oder diejenigen unter euch, denen Berlin & Düsseldorf zu weit weg ist) – Zum ersten Mal findet die Fashion’s Night Out auch in ausgewählten Onlineshops statt! Bei zahlreichen Shops gibt es deswegen bis zum 6. September tolle Giveaways zur Online-Bestellung dazu, eigens für die FNO designte Lieblingsstücke und massenweise Prozente zu ergattern!

Jetzt heißt es aber erst einmal abwarten & Kaffeetrinken, denn die Nacht war kurz & der Tag im Büro muss noch überstanden werden. In wenigen Stunden geht’s dann endlich los & wir begeben uns auf die Fashion-Pirsch. Doch bis dahin wird unruhig auf den Stühlen hin & her gezappelt.. ;-)


to be continued…

 

Alle Infos rund um die Vogue Fashion’s Night Out 2014 findet ihr hier:
http://www.vogue.de/tags/f/fashion-s-night-out


Scamparis

 

Neues Spiel…

 … neues Glück!

Puppets klein

Ich habe mich entschieden, endlich etwas zu ändern.

Wurde auch Zeit, denn ich will raus aus all den Regeln und  Rahmen und Fesseln, die mich schon viel zu lange fest im Griff halten. Endlich werde ich (wieder) kreativ. Ich darf wieder Kind sein. Und Individualistin. Exzentrikerin, Kritikerin, Fantast. Vielleicht auch ein bisschen Rebell. Aber das war ich ja schon immer, werd’s auch immer sein. Viel wichtiger aber ist, dass ich endlich zurück zu meinen Wurzeln kehre – denn ich schreibe. Und das kreativ! Etwas, das ich lange nicht getan und über Monate hinweg stark vernachlässigt habe. Ich möchte sogar meinen, dass ich bei all den Regeln, Konformitäten, Ketten und Realisten um mich herum schlichtweg vergessen habe, wie es sich anfühlt, selbst zu denken und diese Gedanken anschließend in geschriebene Worte zu verpacken.

Doch das hat jetzt ein Ende!

Ein Blog muss her. Ich komme auch gerade rechtzeitig mit dieser Idee, weil Blogs seit einiger Zeit nicht mehr nur den ‘Hipstern’ unter uns vorbehalten sind, sondern sich in der breiten Masse des Mainstream etabliert haben. Ich hatte immer ein bisschen Angst, ein ‘Hipster’ zu sein. Oder besser – als Hipster abgestempelt zu werden. Einige würden mich sicherlich so bezeichnen, wenn sie mich träfen, aber diese Leute haben keine Ahnung und sich vermutlich nur wenig mit der eigentlichen Bedeutung des Begriffs befasst. (Wer immer noch nicht weiß, was sich dahinter verbirgt, der hat in der heutigen Zeit, weiß Gott, genügend Möglichkeiten, sich an dieser Stelle kurzfristig auszuklinken.)

Fakt ist, dass ich schon immer kreativ war. Ich habe nicht immer in alle Rollen gepasst, für die man mich casten wollte, aber das ist auch gut so. Nicht jeder passt in ein, von der Gesellschaft vorgeformtes, Schema X und das ist völlig in Ordnung. Wer versucht, einem das Gegenteil einzureden, der hat vermutlich einfach den Knall noch nicht gehört. Nennt es Hipster, Rebellen, Exzentriker oder Künstler – für mich sind es allesamt Kreative. Und eine Gesellschaft braucht Kreative, sie lebt davon! Das ist ganz einfach so. Nicht nur, weil wir sonst vor lauter Verantwortung, Arbeit und Prinzipien schon längst krepiert wären, nein, weil es ganz einfach langweilig wäre. Was wäre das Leben ohne die ganzen guten Serien, Filme und die Musik? Ein Leben ohne Bücher, Zeitschriften und Bilder – langweilig!

Genau so geht es mir zurzeit. Mir ist langweilig. Ich bin der Monotonie, der Ordnung, der Langeweile überdrüssig. Ich möchte endlich wieder raus aus dem Trott, raus in die Welt! Da draußen gibt es so viele Dinge, wegen denen es sich lohnt, kreativ zu sein! Man kann so viel tun, aber man zögert, weil….

Es gibt tausend Gründe, um zu zögern. Meine Mutter ist eine von denen, die zögern. Sie hat Angst vor Veränderung. Angst davor, aus dem gewohnten Kokon zu schlüpfen und sich dem zu stellen, was draußen auf sie wartet. Sie hat Angst vor der Welt. Angst ist ein großes Problem in der heutigen Zeit. Angst lähmt uns, sie hält uns fest in ihrer Paralyse. Aber sie ist nicht unüberwindbar. Manchmal genügt es einfach, auf sein Herz zu hören. Darauf, wie der stetig schlagende Rhythmus schneller wird und lauter, und zu spüren, wie tief im Inneren etwas zu brodeln beginnt. Zulassen! Denn dieses Brodeln ist wie der Ausbruch eines Vulkans, der in Tatendrang eruptiert und neuen Mut, neue Kreativität zu Tage fördert! Jeder in uns spürt dieses Brodeln, doch es liegt an uns, ob der Vulkan ausbricht, ob wir ihn lassen, oder nicht…

Ich bin so weit.

In mir hat es lange gebrodelt, doch jetzt ist der Zeitpunkt da, den Vulkan zum Ausbruch zu bringen. Ich habe neuen Mut gefasst und ich spüre, wie neue Kreativität in mir wächst. Der perfekte Zeitpunkt, um die Ketten abzustreifen und die Karten neu zu mischen. Beginnen tut es hier, mit diesem Blog. Das mag zunächst lächerlich erscheinen, aber irgendwo muss man ja anfangen.

Nun möchte ich natürlich, wie so viele vor mir, dass dieser kleine Blog etwas ganz besonderes wird. Klar, denn er ist Ausdruck meiner Gedanken, Gefühle und meiner Kreativität. Alles Dinge, die zwar nicht greifbar, mir aber deswegen gerade um so wichtiger sind! Nein, dieser Blog soll nicht einer unter vielen sein. Ich träume von Einzigartigkeit! Ich bilde mir sogar ein, irgendwann sagen zu können, dass man in diesem kleinen Stück Datenpapier vieles lesen und sehen kann, was man sonst noch nirgendwo gesehen oder gehört hat. Weil ich mich mit einer eigenen Idee verwirklicht habe und mir das, was daraus geworden ist, gefällt.

Und das ist doch der eigentlich Sinn hinter Kreativität und Individualismus. Der eigentliche Sinn des Lebens – Der Drang nach Freiheit, nach Selbstverwirklichung, nach Glück! Jeder Mensch strebt danach, glücklich zu sein. Lacht darüber oder nicht, doch ich habe darüber ein Buch geschrieben. In diesem erzähle ich in dreizehn kleinen Geschichten davon, dass jeder selbst seines eigenen Glückes Schmied ist. Du bist nicht glücklich? Dann ändere es, denn du allein hast die Kraft dazu!

Und genau das werde ich jetzt tun.

Ich folge meinem eigenen Ratschlag und höre endlich auf mürrisch, miesepetrig, unausgeglichen, ängstlich und eine unter vielen zu sein. Ich breche aus. Ich werde wieder glücklich – etwas, dass ich eine lange Zeit über nicht gewesen bin und so sehnsuchtsvoll vermisst habe…

Sari Campari