RingCon 2014

Der Countdown läuft!

 

Packen für die RingCon 2014

Ich packe meine sieben Sachen…

…denn in wenigen Stunden starte ich los zur RingCon nach Bonn. Diese findet nämlich vom 16. – 19. Oktober. im Maritim Hotel statt und ich darf für den Zauberfeder Verlag vor Ort sein & berichten. Woop woop!
Wer noch nicht weiß, was die Ringcon ist, dem sei folgendes gesagt: Die RingCon ist eine Fantasy-Convention in Bonn, die den Besuchern nicht nur Stargäste aus Filmen und Serien, sondern ein breites Sprektrum an Beschäftigung, Workshops, themenbezogenen Verkaufsständen und Live-Unterhaltung zum Oberthema “Fantasy” präsentiert.

Ein bisschen stolz (und vor allem aufgeregt!!!) bin ich schon, denn als offizieller Pressemensch erhalte ich exklusiven Zutritt zur Pressekonferenz am Freitag Morgen, bei der auch einige der Stargäste von “Northmen – A Viking Saga” anwesend sein werden, darf während der Autogrammstunden & Panels zum fotografieren ganz nach vorne und mich am Abend in die Parties schmeißen! Und natürlich werde ich dort auch einen alten Bekannten treffen, Stefan Servos, den einige von euch bestimmt aus diversen Publikationen (aktuell: “Gewalt, Götter und Intrigen – die Welt von Game of Thrones”), vor allem aber als Obernerd “Cirdan” aus der “Geek Show Show” kennen dürften. Einen kleinen Spaß habe ich mir dazu schon überlegt, in der Hoffnung, dass Stefan da mitmacht & freue mich sehr auf das Wiedersehen.

Mein persönliches Schmankerl auf der RingCon wird sicherlich Schnuckel Finn Jones sein, der in der Erfolgsserie Game of Thrones den Loras Tyrell (Ritter der Rosen) verkörpert und von dem ich mir mindestens ein Foto, wenn nicht sogar ein kurzes Gespräch oder Interview erhoffe!

Womit sich mir gleich die große Frage stellt – welche Fragen stellt man Stars eigentlich, wenn man welche trifft?

 

Welche Fragen würdet ihr euren RingCon-Stars stellen, wenn ihr die Gelegenheit dazu hättet? 

 

Schreibt mir doch einfach eure Fragen in die Kommentare und wer weiß… vielleicht bietet sich mir tatsächlich die Gelegenheit, eure Fragen zu stellen! :)

Ab morgen früh könnt ihr mich übrigens auch live über meinen Twitter Stream verfolgen, denn ich werde natürlich die brandheißen Infos & Fotos direkt für euch posten. Via @Scamparis könnt ihr mich jederzeit dabei begleiten.

Bis dahin verabschiede ich mich in ein spannendes Wochenende. Cherio!

Scamparis

 

Beam me up, Scotty!

 Zum Spaceritter 2013 nach Oberhausen!

Spaceritter 2013

Ein anstrengendes Wochenende voller Spaß, netter Leute und jeder Menge Fantasie liegt hinter mir!

Am Samstag ging es bereits früh los nach Oberhausen zum zweitägigen Spaceritter Festival. Wer jetzt noch nicht weiß, was das sein soll, der hat definitiv etwas verpasst! Das Spaceritter Festival wirbt damit, ein “fantastisches Spektakel” zu sein und genau das ist es auch. Bereits am Eingang wird man durch ein riesiges Stargate empfangen, durch welches die Gäste auf das Veranstaltungsgelände gelangen.  Und auch auf den restlichen Wegen wird man von den großen, runden Weltraumtoren begleitet. Was einen auf dem Gelände erwartet, ist dann auch nur noch schwer zu beschreiben – Bekannte Charaktere aus den bekanntesten Weltraum- & Sci-Fi-Filmen, gruselig-blutige Horrorgestalten und mittelalterliche Gesellen tummeln sich hier nebst verzückenden Tänzerinnen, barocken Edeldamen und preußischen Spießgesellen. Und irgendwo darunter – ich. Getarnt als orientalische Tänzerin.

Was sich hier auf dem Gelände des ehemaligen Schacht 6 der Zeche Concordia abspielt, kann wohl nur aus großes Schaulaufen bezeichnet werden, den selbstgebastelte und liebevoll verzierte Kostüme warten nahezu an jeder Ecke. Fans der Genres Fantasy, Sci-fi, Horror, Barock, Mittelalter, Fantasy, Oriental und Historik, aber besonders der Filme & Serien “Star Wars”, “Star Trek”, “Stargate”, “Alien vs. Predator” und “Herr der Ringe”, kommen entweder selbst kostümiert oder aber in normaler Klamotte, dafür aber voll auf ihre Kosten . Gezeigt werden nämlich nicht nur Kostüme der kreativsten Art, sondern außerdem kleine Walking Acts, Shows und Lesungen, die den Zuschauer (mich eingeschlossen) immer wieder aufs Neue begeistern! Da spielen musikalische Highlights auf, tanzen namhafte Tänzer, Gruppen und Akrobaten und lesen bekannte Autoren und aus ihren Bestsellern und Neuerscheinungen vor. Da kann es auch schon einmal vorkommen, dass sich im Publikum ein Nazgûl verbirgt und Darth Vader das Tanzbein auf der Tanzfläche schwingt. Hier kommt eben alles zusammen (was Rang und Namen hat).

Neben all den fantastischen Shows und Kostümen gibt es jedoch auch noch kulinarische Genüsse und ein Unterhaltungsprogramm für die Kleinen zu bestaunen. Ein kleiner aber feiner Mittelaltermarkt vor den Gebäuden lädt zum Schlendern und Kaufen ein und köstliche Gerüche von Brotfladen, Flammkuchen und Ofenkartoffeln liegt in der Luft. Schon spielen die Barden auf, lehrt der Schmied die Kleinen, wie aus  Metall im Feuer ein Essbesteck wird. Auch die Jedischule für angehende Jedis darf da natürlich nicht fehlen. Im Amphitheater lernen die kleinen Padawane den richtigen Umgang mit dem Lichtschwert und den ehrbaren Kodex der Jedi. Und für die Großen gibt’s im Inneren der Niebuhrg den “Kittys’ Hells Bells” Endzeit-Tanzclub, bei dem sich junge Tänzerinnen an der Stange räkeln und den Zuschauern so richtig einheizen. Aber Achtung, Eintritt erst ab 16 Jahren, um 21 Uhr sogar erst ab 18! Uiuiui..!

Auch meine kleine Tanzfamilie konnte den Zuschauern ganz schön einheizen, allerdings eher auf die etwas gesittetere Art ;-) Die Kunst des Tribal Style Bellydance verzauberte dabei nicht nur die erwachsenen Zuschauer, sondern besonders die Kleinen, die aus dem Staunen, ob unserer aufwendigen, schmuckverzierten Kostüme, gar nicht mehr herauskamen. Mehrmals am Tag trafen wir uns mit anderen Tänzern und Gruppen im orientalischen Eck und  boten einander unsere Künste zu feinsten, orientalischen Klängen dar. Mein persönliches Highlight folgte dann am Sonntag Nachmittag – Ein Tänzchen mit den Mädels vom Tribe Mayura zu Livemusik von den Spielleuten von Animus Andvarii. Da konnten sich selbst Nazgûl, Aliens und Stormtrooper nicht mehr auf den Stühlen halten und tanzten ungehemmt mit. Ein Freudentanz für die Seele und Unterhaltung pur für alle Beteiligten und Zuschauer!

Mein Fazit:

Das Spaceritter Festival ist eine großartig Veranstaltung und ein großes Miteinander von Fans, die alle dieselbe Leidenschaft teilen und sich diese auch bis ins hohe Alter erhalten – die Fantasie aus Kindertagen! Nächstes Jahr werde ich definitiv wieder mit dabei sein!

 Sari Campari

Foto: Feenstaub Entertainment Eventfotografie©. Alle Rechte vorbehalten.

Dieser Artikel ist auch in der LARPzeit #42 erschienen.